Kidical Mass - Uns gehört die Straße

 

Der ADFC Unna lädt ein zur Zweiten bunten Fahrraddemo.

 

In über 200 Städten bundesweit finden am 25. September "Bunte Fahrraddemos" statt. In Unna startet die Kidical Mass am 25. September 2022 um 15:00 Uhr auf dem Platz neben dem Busbahnhof, da der Rathausplatz durch zu verkaufende Autos besetzt ist. Ab 14:30 Uhr versammeln sich die Teilnehmenden. Die Strecke ist kinderfreundlich geplant, so dass auch Kinder im Kita-Alter sie gut bewältigen können. Die zweite Unnaer Kidical Mass endet mit einem gemeinsamen  Ausklang im Freibad Bornekamp. Der Eintritt ist für die Teilnehmenden frei.

Der Name leitet sich von der „Critical Mass-Bewegung ab, die 1992 in San Francisco ihren Ausgang nahm. Die Idee dabei war, Gruppen von Radfahrer*innen kommen zusammen und erobern sich den Straßenraum, indem sie im Pulk durch die Stadt fahren. Inzwischen ist aus der „Critical Mass“ eine weltweite Bewegung geworden. Allein in Deutschland findet sie in etwa 160 Städten jeden letzten Freitag im Monat statt. Im Gegensatz zur Critical Mass ist die Kidical Mass als Demonstration angemeldet. Die Kinderradtour ist deshalb besonders polizeilich abgesichert. Im Jahr 2021 wurde die Kidical Mass - Bewegung mit dem Deutschen Fahrradpreis ausgezeichnet.

Zur Erreichung dieses Zieles fordern die Initiativen insbesondere von Bund, Land und den Kommunen ein kinderfreundliches Straßenverkehrsrecht mit Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit innerorts. Dazu noch geschützte, breite Radwege an Hauptstraßen, die Einrichtung von Spielstraßen, Wohngebiete ohne Durchgangsverkehr und eine stetige jährliche Finanzierung mit konkreten Zielvorgaben an die Kommunen sowie sichere Schulradwege-Netze bis 2030.

Die Kidical Mass will Kinder als Verkehrsteilnehmer*innen sichtbar machen und für eine nachhaltige Mobilität begeistern. Dafür erobern wir die Straßen.

Alle, die diese Ziele auf einer gemeinsamen Radtour unterstützen möchten, können teilnehmen, jede und jeder ist willkommen. Die Fahrraddemo ist für alle von 0 bis 99 Jahren geeignet. Das gemeinsame Tempo richtet sich nach den Langsamsten, so dass alle Kinder auf Laufrädern oder Fahrrädern locker mithalten können. Wer möchte, kann sich aber auch gerne im Lastenrad, im Fahrradanhänger oder auf dem Kindersitz kutschieren lassen. Für Kinder ist es ein großartiges Erlebnis, die Straßen einmal mal ganz für sich zu haben.

Gemeinsam zum Erfolg

Für den Erfolg der Kidical Mass benötigen wir Eure Unterstützung. Macht in Eurem Bekanntenkreis, Kitas und Schulen Werbung für die Kidical Mass. Plakate zum Selbstausdruck (und auch eins zum Selbstgestalten) findet Ihr unter der URL (Downloadseite).  Kinder können das Plakat ausdrucken, ausmalen und in ihrer Schule oder Kita aushängen lassen.

Für die Sicherheit der Kinder benötigen wir für die Kidical Mass Ordner*innen. Wer die Radtour in dieser Funktion begleiten möchte, melde sich bitte bei den Initiativen (s. u.).

Die Durchführung der Kidical Mass ist mit einigen Kosten verbunden. Wer die Aktion finanziell unterstützen möchte, kann dies über das folgendene Konto bei der Sparkasse UnnaKamen tun.

IBAN: DE37 4435 0060 0000 0615 23
Empfänger: ADFC Kreis Unna
Verwendungszweck: Spende Kidical Mass Unna/Werne

Spenden bis zu 300 Euro können ohne amtliche Spendenquittung mit dem Einzahlungsbeleg der Überweisung beim Finanzamt eingereicht werden.

Wer Fragen hat oder die Kidical Mass schon in der Vorbereitungsphase aktiv unterstützen möchte, wende sich bitte in Unna an Tanja Bork unter der Telefonnummer ‭+49 160 2750943‬.

 

alle Themen anzeigen

Verwandte Themen

Anno 2022 - ADFC zeigt die bunte Vielfalt der Lastenradszene

Lastenradparade durch den Kreis Unna mit mehr als 30 Teilnehmern

ADFC Tipp: Der Hemmerder Dorfgarten

"Erlebnisrentner" Martin Struck betreibt den Dorfgarten in Hemmerde

Räder für Flüchtlinge und sozial Bedürftige

Eine Gemeinschaftsinitiative von ADFC, Bündnisgrünen, Caritas – WeltOffen, ist auch unter Corona-Bedingungen aktiv.

URmeL - Unser Radparcours mit elektrischem Lastenrad

Ein kostenloses Angebot für Schulen, Vereine und allen sonstigen Interessierten.

Halber Erfolg für einen ADFC-Antrag

Einige Parkflächen an der Massener Straße werden zur Sicherheit für den Radverkehr entfernt.

Stadtradeln 2022 – Verbrennt Kalorien anstatt Benzin

Wer aufs Rad steigt, profitiert gleich von vielen positiven Effekten. Beim Stadtradeln vom 7. bis zum 27. Mai dreht sich…

Anno 2020 - Bundesverdienstkreuz für Hermann Strahl

Für sein langjähriges Wirken in Unna verlieh der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier unserem Vereinsmitglied und…

Ist Unna bereit für das Lastenrad? Ein Selbstversuch

Unser Autor fährt seit einem halben Jahr mit dem Lastenrad durch Unna und hat fast jeden Radweg mindestens einmal damit…

Flüchtlingsräder-Initiative übergibt das 500ste Fahrrad

Mobilität ist ein Grundbedürfnis. Fahrradinitiative stellt Bedürftigen Fahrräder zur Verfügung.

https://unna.adfc.de/artikel/kidical-mass-platz-da-fuer-die-naechste-generation

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Worauf sollte ich als Radfahrer achten?

    Menschen, die Rad fahren oder zu Fuß gehen, gehören zu den ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Sie haben keine Knautschzone – deshalb ist es umso wichtiger, sich umsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Dazu gehört es, selbstbewusst als Radfahrender im Straßenverkehr aufzutreten, aber gleichzeitig defensiv zu agieren, stets vorausschauend zu fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmern zu rechnen.Passen Sie Ihre Fahrweise der entsprechenden Situation an und verhalten Sie sich vorhersehbar, in dem Sie beispielsweise Ihr Abbiegen durch Handzeichen ankündigen. Halten Sie Abstand von Lkw, Lieferwagen und Kommunalfahrzeugen. Aus bestimmten Winkeln können Fahrer nicht erkennen, ob sich seitlich neben dem Lkw Radfahrende befinden. Das kann bei Abbiegemanövern zu schrecklichen Unfällen führen. Beachten Sie immer die für alle Verkehrsteilnehmer gültigen Regeln – und seien Sie nicht als Geisterfahrer auf Straßen und Radwegen unterwegs.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt