Der ADFC ist die Fahrradlobby mit mehr als 200.000 Mitgliedern, davon mehr als 1440 im Kreis und 380 in der Stadt Unna.
ADFC-Mitglied werden

Unna braucht "Mehr Platz fürs Rad" - für gute und breite Radwege, sichere Fahrradabstellplätze und für bessere Radfahrbedingungen für Jung und Alt.
#MehrPlatzFürsRad

Der ADFC will die Verkehrswende – mit dem Fahrrad im Mittelpunkt - auch in Unna.
Zu den ADFC-Positionen

In allen zehn Kommunen des Kreises gibt es aktive ADFC-Gruppen.
Zu den anderen Ortsgruppen im Kreis

Video: In Unna wird geradelt

Neuigkeiten

Sonderaktion: Jetzt Online Mitglied werden

OG Selm │15.09.2021

Jetzt Online ADFC-Mitglied werden! Einstiegsmitgliedschaft sichern und kräftig sparen.

Ruhrtal-Radweg: Der Innenhafen Duisburg ist das neue Ziel

Der RuhrtalRadweg bekommt einen neuen Zielpunkt im Duisburger Innenhafen. Grund sind mehrjährige Bauarbeiten, die das bisherige Ziel "Rheinorange" schwer erreichbar machen.

Tour-Guide-Seminare starten wieder

In NRW starten jetzt wieder die beliebten Tour-Guide-Seminare. Dabei können sich interessierte ADFC-Mitglieder von erfahrenenen TrainerInnen ausbilden lassen.

Flyer Fahrradsternfahrt Ruhr

Fahrradsternfahrt Ruhr 2021 endet in Lünen

KV Unna | 25.08.2021

Demo am 19. September wird in Witten gestartet und Dortmund wird durchquert. Zulaufrouten zur Hauptroute aus zahlreichen Städten und Gemeinden.

Sternfahrt Ruhr 2021

OG Selm | 09.08.2021

Am 19. September findet in diesem Jahr die Sternfahrt Ruhr statt. Die Hauptroute startet um 12 Uhr in Witten und führt über Dortmund nach Lünen zum Seepark.

Fahrraddemo: Für einen Hönnetalradweg - von der Quelle bis zur Mündung

22.8.2021

Der ADFC Menden ruft zu einer gemeinsamen Fahrrad-Demo durchs Hönnetal auf unter dem Motto: „Für einen Hönnetalradweg - von der Quelle bis zur Mündung“. Der ADFC sieht den Bau dieses Radwegs als einen wichtigen Beitrag für eine echte Verkehrswende.

Nach Hochwasser: ADFC NRW will betroffenen Kreisverbänden helfen

Der Landesverband des ADFC in Nordrhein-Westfalen ermittelt aktuell den Hilfebedarf bei den Kreisverbänden des Fahrrad-Clubs, die durch das Hochwasser betroffen sind.

Die Gewinner unseres Fotowettbewerbs "Mein schönster Radreise-Moment in NRW":

"Mein schönster Radreise-Moment in NRW" war gesucht. Und hier sind die Fotos, für die Sie abgestimmt haben.

ULF hat einen neuen Standort

Unna | 1.7.2021

Das Lastenrad des ADFC Kreisverbandes kann nun im Stadtteilzentrum Süd in Unna kostenlos ausgeliehen werden.

zur Seite Neuigkeiten

Termine


Alle weiteren Termine

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Worauf sollte ich als Radfahrer achten?

    Menschen, die Rad fahren oder zu Fuß gehen, gehören zu den ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Sie haben keine Knautschzone – deshalb ist es umso wichtiger, sich umsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Dazu gehört es, selbstbewusst als Radfahrender im Straßenverkehr aufzutreten, aber gleichzeitig defensiv zu agieren, stets vorausschauend zu fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmern zu rechnen.Passen Sie Ihre Fahrweise der entsprechenden Situation an und verhalten Sie sich vorhersehbar, in dem Sie beispielsweise Ihr Abbiegen durch Handzeichen ankündigen. Halten Sie Abstand von Lkw, Lieferwagen und Kommunalfahrzeugen. Aus bestimmten Winkeln können Fahrer nicht erkennen, ob sich seitlich neben dem Lkw Radfahrende befinden. Das kann bei Abbiegemanövern zu schrecklichen Unfällen führen. Beachten Sie immer die für alle Verkehrsteilnehmer gültigen Regeln – und seien Sie nicht als Geisterfahrer auf Straßen und Radwegen unterwegs.

    weiterlesen

Ich möchte dabei sein!

Bleiben Sie in Kontakt