Der ADFC ist die Fahrradlobby mit mehr als 200.000 Mitgliedern, davon mehr als 1440 im Kreis und 380 in der Stadt Unna.
ADFC-Mitglied werden

Unna braucht "Mehr Platz fürs Rad" - für gute und breite Radwege, sichere Fahrradabstellplätze und für bessere Radfahrbedingungen für Jung und Alt.
#MehrPlatzFürsRad

Der ADFC will die Verkehrswende – mit dem Fahrrad im Mittelpunkt - auch in Unna.
Zu den ADFC-Positionen

In allen zehn Kommunen des Kreises gibt es aktive ADFC-Gruppen.
Zu den anderen Ortsgruppen im Kreis

Video: In Unna wird geradelt

Neuigkeiten

20 Jahre Fahrt ins Blaue

Nach zwei Dekaden übergibt der "Erfinder" der "Fahrt ins Blaue", Klaus Peters, die Tourenleitung in neue Hände. Der ADFC sagt DANKE!

Lastenradförderung

28-11-2021

Die Grünen in Unna fordern ein Förderprogramm für private Lastenfahrräder

Adventskalender 2021

ADFC-Adventskalender 'Spektakuläre Radwegbrücken aus aller Welt'

Kreis Unna | 22.11.2021

24 Meisterwerke zum Wünschen und Träumen

Der neue Bundesvorstand des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC).

Drei Expert*innen aus NRW im neuen ADFC-Bundesvorstand.

Die Bundeshauptversammlung des ADFC hat am Sonntag (14.11.2021) Rebecca Peters, Christoph Schmidt und Hanna Grau in den neuen Bundesvorstand gewählt. Mit Rebecca Peters kommt auch die neue Bundesvorsitzende aus NRW.

Europäischer Kulturmarken-Award für "Beuys & Bike" mit ADFC-Beteiligung

Zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys hatte Tourismus NRW zusammen mit uns als Fahrrad-Club und weiteren Partnern die 300 Kilometer lange Radroute zu den Spuren und Zeugnissen des wohl einflussreichsten Künstlers vom Niederrhein entwickelt.

Gewinnübergabe

Abschluss mit Preisverleihung - Aktion "Pedal the Pandemic" 2021

Kreis Unna | 10.11.2021

Gewinnerinnen und Gewinner freuen sich über wertvolle Preise

Übergabe Gold-Zertifikat als Fahrradfreundlicher Arbeitgeber an das Verkehrsministerium NRW

NRW Verkehrsministerium ist Fahrradfreundlicher Arbeitgeber in Gold

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club hat Dienstag (09.11.2021) das nordrhein-westfälische Verkehrsministerium als Fahrradfreundlicher Arbeitgeber in Gold zertifiziert.

ADFC und Städte Essen und Dortmund gewinnen beim Projekt "Klimaaktive Kommune"

Essen und der Fahrrad-Club ADFC sind beim Projekt Klima-Kommune mit dem 1. Preis in der Sparte Mobilität ausgezeichnet worden. Prämiert wurde das Engagement der Stadt, mehr Menschen zum Umstieg vom Auto aufs Rad zu motivieren.

Ministerpräsidentenwahl 2021 und "Fahrradgesetz" NRW

Am 27. Oktober soll der bisherige Verkehrsminister Hendrik Wüst zum Ministerpräsidenten des Landes NRW gewählt werden. Wir als ADFC NRW wollen, dass Radverkehr künftig Chefsache ist und wir ein starkes Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz bekommen.

zur Seite Neuigkeiten

Termine

Radtouren

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Worauf sollte ich als Radfahrer achten?

    Menschen, die Rad fahren oder zu Fuß gehen, gehören zu den ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Sie haben keine Knautschzone – deshalb ist es umso wichtiger, sich umsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Dazu gehört es, selbstbewusst als Radfahrender im Straßenverkehr aufzutreten, aber gleichzeitig defensiv zu agieren, stets vorausschauend zu fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmern zu rechnen.Passen Sie Ihre Fahrweise der entsprechenden Situation an und verhalten Sie sich vorhersehbar, in dem Sie beispielsweise Ihr Abbiegen durch Handzeichen ankündigen. Halten Sie Abstand von Lkw, Lieferwagen und Kommunalfahrzeugen. Aus bestimmten Winkeln können Fahrer nicht erkennen, ob sich seitlich neben dem Lkw Radfahrende befinden. Das kann bei Abbiegemanövern zu schrecklichen Unfällen führen. Beachten Sie immer die für alle Verkehrsteilnehmer gültigen Regeln – und seien Sie nicht als Geisterfahrer auf Straßen und Radwegen unterwegs.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt