Eröffnung der Radstation Unna

Eröffnung der Radstation in Unna © Günther Klumpp

Anno 2009 - Neue Radstation in Unna

Am 27. Oktober 2009 öffnete ein neues Fahrradparkhaus seine Tore. Der damalige SPD-Fraktionschef Michael Hoffmann lobte das Haus als „Schön, großzügig und hell.“

Auf zwei Ebenen hat das neue Fahrradparkhaus am Unnaer Bahnhof Platz für 309 Parkplätze und 22 Schließfächer. Betrieben wird das Parkhaus seit der Eröffnung von der DasDies-Service GmbH der AWO. Das Parkhaus ist mit Hilfe eines Chips zu öffnen und dadurch an 24 Stunden am Tag und 7 Tage in der Woche zu betreten. Von 6 bis 20 Uhr in der Woche und von 8 bis 15 Uhr am Samstag war es darüber hinaus fachkundiges Service-Personal vor Ort, das Pflege- und Reparaturarbeiten übernahm. Geleitet wurde das Parkhaus zunächt von Peter Nitsch.

Finanziert wurde der Neubau mehrheitlich aus Landesmitteln. Die Unterstellkosten betrugen damals 1 Euro pro Tag, 10 Euro pro Monat und 100 Euro pro Jahr. Schüler*innen und Student*innen zahlten die Hälfte.

Vor der Neueröffnung gab es in einem Pavillon an der Bahnhofsostseite eine provisorische Lösung. Hier standen die Räder noch im Freien, waren aber bewacht. Auch zu dieser Zeit konnten schon kleinere Reparaturen erledigt werden.

Kreis Unna als Vorbild und Vorrreiter

Treiber für die Einrichtung  war das Programm „100 Fahrradstationen in NRW“ sowie die damit verbundene Einrichtung einer Entwicklungsagentur beim Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC). Zudem waren es die Aktiven vor Ort: In der Arbeiterwohlfahrt fand die Fahrradlobby aus den Kommunen des Kreises einen engagierten Partner, der den Aufbau von Radstationen mit den damals noch gut ausgestatteten Fördermitteln für die Beschäftigung und Qualifizierung von arbeitslosen Menschen verband.

Die erste Station in ganz Nordrhein-Westfalen wurde 1991 in Lünen eingerichtet. Danach wurden schnell weitere in Kamen, Bönen, Unna, Fröndenberg, Werne, Selm und schließlich auch in Schwert e eingerichtet. In Lünen-City,  im Unnaer Parkhaus an der Lindenbrauerei sowie auf dem Willy-Brandt-Platz in Kamen entstanden Innenstadt-Filialen, ebenso an Haltepunkten wie in Lünen-Brambauer oder Kamen-Methler. Der Kreis Unna hat mit Abstand die größte Radstationen-Dichte in ganz Deutschland.

Downloads

Symbolische Schlüsselübergabe

Copyright: Werner Wülfing

2000x1500 px, (JPG, 242 KB)

ADFC Aktive bei der Eröffnung

Copyright: Werner Wülfing

2000x1373 px, (JPG, 203 KB)

Eröffnung der Radstation

Copyright: Günther Klumpp

2000x1227 px, (JPG, 152 KB)

Radstation am Lüner Hauptbahnhof

Copyright: Günther Klumpp

1280x960 px, (JPG, 121 KB)

Alte Radstation (2003)

Copyright: Werner Wülfing

1280x1024 px, (JPG, 282 KB)

alle Themen anzeigen

Verwandte Themen

Drahtesel des Jahres 2020

Astrid Holzbeck & Joseph Bunten

Anno 1900 - Einkehrziele für Radfahrende um die Jahrhundertwende

Historische Postkarten geben Einblick in die touristischen Ziele der damalig Radfahrenden

Drahtesel des Jahres 2009

Tineke Maßmann, Markus Steinrück und Alfred Buß

Drahtesel des Jahres 2007

Gisela Lücke, Sabine Hannah Johr und Jutta Hellweg

Bornekamp wird Fahrradstraße

Anno 2023 - ADFC Unna freut sich über die 4. Fahrradstraße für Unna

Unnas Radlerlobby freut sich über die angekündigte Eröffnung der 4. Fahrradstraße in Unna: In der Bornekampstraße haben…

Die Hertingerstraße wird für den Radverkehr freigegeben

Anno 2011 - Hertingerstraße wird für den Radverkehr in Gegenrichtung freigegeben

Unter dem Motto: Wir kom­men uns freund­lich ent­ge­gen" demonstriert der ADFC für die Frei­ga­be der Ein­bahn­stra­ßen…

Anno 2022 - Erste Kidical Mass in Unna

Bunte Kinder-Fahrraddemo: Über 130 strampelten bei der Kidical Mass für sichere Radwege

Anno 1907 - So musste es ja kommen

Walter Staby zieht sich aus den Fahrradgeschäften zurück.

https://unna.adfc.de/artikel/anno-2009-neue-radstation-in-unna

Bleiben Sie in Kontakt