Anno 1904 - Radfahrenden zahlen Brückengeld

Früher stand an der Brücke in Langschede ein Schlagbaum. Wollten Radfahrende die Ruhr überqueren, erforderte dies die Zahlung eines Brückengeldes. Hierüber berichtete ein Artikel im Hellweger Anzeiger und Boten aus dem Jahre 1904.

Radfahrer hatten 10 Pfennig zu zahlen. Im heutigen Vergleich wären dies etwa 4 Euro.

Der Zeitungsartikel berichtet von  einer eingelegten Beschwerde. Der Bezirksausschuss zu Arnsberg entschied daraufhin, dass die Fahrräder den Kinderwagen und Handkarren gleichgestellt wird und nur noch 3 Pfennig zu zahlen sind. Ab dem Jahr 1907 plante man,  die damals hölzerne Ruhrbrücke in Langschede zu ersetzen, die im Jahr 1913/14 fertiggestellt wurde.

Die Ruhrbrücke in Fröndenberg gehörte ursprünglich dem Damenstift, wurde jedoch nach dessen Aufhebung 1812 ein Jahr später 1813 von der Kriegs- und Domänenkammer in Hamm übernommen. Diese verpachtete dann den sogenannnten Brückenzoll an die Familie Wildschütz in Fröndenberg und diese später weiter an die Familie Surmann. Die Tochter Surmann heiratete in die Familie Schneidermann, die bis heute das Hotel Ruhrbrücke betreibt.

Nach jetzigen Wissensstand wurde der Brückenzoll auch nach dem Bau der ersten Betonbrücke 1923 weiterhin erhoben bis 1930 der Provinzialverband die Brücke übernahm und den Brückenzoll aufhob.

Downloads

Ruhrbrücke Fröndenberg 1900

Copyright: Stadtarchiv Fröndenberg

2904x1776 px, (JPG, 5 MB)

Ruhrbrücke Langschede

Copyright: Stadtarchiv Fröndenberg

2536x1625 px, (JPG, 2 MB)

Ruhrbrücke Langschede ab 1913

Copyright: Stadtarchiv Fröndenberg

2385x1458 px, (JPG, 666 KB)

Die erste Betonbrücke in Fröndenberg

Copyright: Stadtarchiv Fröndenberg

3648x2195 px, (JPG, 1 MB)

alle Themen anzeigen

Verwandte Themen

Drahtesel des Jahres 2019

Tanja Bork & Bernd Ungermann

Ankerpunkt Rathausplatz Unna

Anno 2013 - Erste radKULT(O)UR im Kreis Unna

Auf autofreien 40 Kilometern mit dem Fahrrad sicher und unfallfrei fahren können und dabei an drei Ankerpunkten…

Anno 1905 - Das längste Radrennen führt durch Unna

Die Radfernfahrt Köln–Breslau, die im Jahre 1905 ausgetragen wurde, fand nur ein einziges Mal statt und führte durch…

Osterradrennen 1996

Anno 1973 - Osterradrennen in Unna

Am Ostersonntag des Jahres 1973 wurde das erste Osterradrennen im Kreis Unna ausgetragen. Weltklassefahrer aus 30…

Anno 1912 - Rettungsdienst mit dem Fahrrad

Schon sehr früh nutzten Polizei, Militär oder der Arbeiter Samariter Bund das Fahrrad als Transportmittel.

Anno 1968 - In Unna gründet sich ein Radsportverein

Reinhold Böhm war als aktiver A-Klasse Radsportler aus Unna Mitglied des RV 31 Fröndenberg.

Drahtesel des Jahres 2020

Astrid Holzbeck & Joseph Bunten

Drahtesel des Jahres 2021

Alois und Gisela Witte & die Zusteller*innen des Hellweger Anzeigers

https://unna.adfc.de/artikel/anno-1904-radfahrenden-zahlen-brueckengeld

Bleiben Sie in Kontakt