„Fahrrad Essen“: ADFC NRW informiert über Lastenräder

 

Düsseldorf, 31.01.2018

 

Vom 22. bis zum 25. Februar 2017 findet NRWs wichtigste Fahrradmesse – die „Fahrrad Essen“ statt. Auch der ADFC Nordrhein-Westfalen ist wieder mit einem eigenen Stand vertreten.

Das Messeangebot umfasst Fahrräder, Radsport, Zubehör und Radtouristik. Mehr als 200 Aussteller präsentieren ihre Produkte und Neuheiten für Erwachsene, Jugendliche und Kinder: von E-Bikes und Stadträdern über Road- und Mountainbikes sowie Spezialräder bis zu umfangreichem Zubehör. In der Trend-Arena in Halle 7 kommen außerdem anspruchsvolle und sportive Besucher auf ihre Kosten: Dort zeigen Hersteller in einem hochwertigen Ambiente technische Innovationen sowie neue Premium-Modelle.

Der ADFC Landesverband NRW ist in Halle 6 Stand A23 als Anlaufstelle für Mitglieder und interessierte Besucher zu finden. Ein Schwerpunkt ist in diesem Jahr das Thema „Lastenfahrräder“. Hingucker wird das 2,5 Meter lange Lastenfahrrad sein, das der Essener ADFC vor Ort zeigt, um über die Essener Lastenradinitiative zu informieren. Thomas Semmelmann: „Vielen ist gar nicht bewusst, dass ein Lastenrad den Erst- oder Zweitwagen ersetzen kann. Das wollen wir ändern.“ Finanziert wird die Initiative durch die Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums, der Grünen Hauptstadt Essen und einem Spendenanteil des ADFC Essen. Die Lastenräder der Initiative können beim ADFC Essen kostenfrei gebucht werden als testweiser Autoersatz für Firmenausflüge, als Umzugshilfe, etc.

Jeden Tag gibt es außerdem Vorträge zum Verein in all seiner Vielfalt. Wer die ADFC-Vereinsluft erst einmal nur erschnuppern möchte, der kann von der stark vergünstigten Einstiegsmitgliedschaft profitieren. Statt 56 Euro zahlen Neumitglieder nur 19,50 Euro im ersten Jahr. Daneben bietet der ADFC NRW am Samstag und am Sonntag eine professionelle GPS-Beratung an.

Die Fahrrad Essen findet vom 22. bis zum 25. Februar 2018 in der Messe Essen statt und ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. ADFC-Mitglieder zahlen bei Vorlage ihres Ausweises nur 8 statt 10 Euro Eintritt. Jeder Messebesucher kann außerdem mit dem Ticket für die „Fahrrad Essen“ die parallel stattfindende Messe „Reise+Camping“ besuchen.

 


https://unna.adfc.de/pressemitteilung/fahrrad-essen-adfc-nrw-informiert-ueber-lastenraeder

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Worauf sollte ich als Radfahrer achten?

    Menschen, die Rad fahren oder zu Fuß gehen, gehören zu den ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Sie haben keine Knautschzone – deshalb ist es umso wichtiger, sich umsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Dazu gehört es, selbstbewusst als Radfahrender im Straßenverkehr aufzutreten, aber gleichzeitig defensiv zu agieren, stets vorausschauend zu fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmern zu rechnen.Passen Sie Ihre Fahrweise der entsprechenden Situation an und verhalten Sie sich vorhersehbar, in dem Sie beispielsweise Ihr Abbiegen durch Handzeichen ankündigen. Halten Sie Abstand von Lkw, Lieferwagen und Kommunalfahrzeugen. Aus bestimmten Winkeln können Fahrer nicht erkennen, ob sich seitlich neben dem Lkw Radfahrende befinden. Das kann bei Abbiegemanövern zu schrecklichen Unfällen führen. Beachten Sie immer die für alle Verkehrsteilnehmer gültigen Regeln – und seien Sie nicht als Geisterfahrer auf Straßen und Radwegen unterwegs.

    weiterlesen

Ich möchte dabei sein!

Bleiben Sie in Kontakt