Wo bleibt der Radschnellweg 1?

 

Der Radschnellweg 1 war einst ein mit viel Enthusiamus gestartetes Leuchturmprojekt für die Verkehrswende. Davon ist im Osten des Ruhrgebietes fast nichts geblieben. Eine Sternfahrt mit Kundgebung zum Drahteselmarkt in Unna will aufmerksam machen.

 

Teaser ADFC Sternfahrt Unna
ADFC Sternfahrt Drahteselmarkt Unna | © ADFC Kreis Unna

Der Radschnellweg Ruhr RS1 muss schnellstmöglich fertig geplant und vor allem gebaut werden. Das fordern die Kreisverbände Dortmund, Kreis Unna und Hamm des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs in einem Appell an die Landtagskandidat*innen (siehe Pressemeldung vom 24. März). Die meisten angeschriebenen Landtagskandidatinnen und Kandidaten haben uns auf unsere Fragen eine Antwort gegeben.
Beim diesjährigen Drahteselmarkt in Unna am 7. Mai werden ab 13:00 Uhr die Forderungen noch einmal von der großen Bühne an das Publikum gebracht. Unterstützend wird eine große Sternfahrt aus Dortmund*, Hamm** und einigen Kommunen des Kreises Unna*** kurz zuvor in Unna eintreffen.
Der Drahteselmarkt in Unna findet auf dem Alten Markt von 10:00 bis 16:00 Uhr statt. Gleichzeitig startet im Kreis Unna und in Dortmund das STADTRADELN.

*Start 10:00 Uhr ab Westfallenhalle Glasdach U-Bahn
**Start 10:00 Uhr ab Fahrradbüro des ADFC, Südenwall 19
***Start aus Lünen: 11:00 Uhr ab Marktplatz
Treffen um ca. 12:15 Uhr am Bahnhof Unna-Königsborn zur gemeinsamen Weiterfahrt zum Drahteselmarkt.

Die Anfahrtsrouten aus Dortmund und Hamm folgen weitgehend dem bereits 2014 vorgeschlagenen Verlauf des RS1.

 

Downloads

Banner RS1

Banner RS1

Copyright: ADFC Kreis Unna / Logos RS1: AGFS

4000x1000 px, (JPG, 954 KB)

https://unna.adfc.de/neuigkeit/wo-bleibt-der-rs1

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Worauf sollte ich als Radfahrer achten?

    Menschen, die Rad fahren oder zu Fuß gehen, gehören zu den ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Sie haben keine Knautschzone – deshalb ist es umso wichtiger, sich umsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Dazu gehört es, selbstbewusst als Radfahrender im Straßenverkehr aufzutreten, aber gleichzeitig defensiv zu agieren, stets vorausschauend zu fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmern zu rechnen.Passen Sie Ihre Fahrweise der entsprechenden Situation an und verhalten Sie sich vorhersehbar, in dem Sie beispielsweise Ihr Abbiegen durch Handzeichen ankündigen. Halten Sie Abstand von Lkw, Lieferwagen und Kommunalfahrzeugen. Aus bestimmten Winkeln können Fahrer nicht erkennen, ob sich seitlich neben dem Lkw Radfahrende befinden. Das kann bei Abbiegemanövern zu schrecklichen Unfällen führen. Beachten Sie immer die für alle Verkehrsteilnehmer gültigen Regeln – und seien Sie nicht als Geisterfahrer auf Straßen und Radwegen unterwegs.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt